Warum die Araber uns in Syrien nicht wollen

Robert F. Kennedy, Jr.

Auch da mein Vater von einem Araber ermordet wurde, habe ich mir die Mühe gemacht, die Auswirkungen der US-Politik im Nahen Osten und insbesondere die Faktoren zu verstehen, die zu manchmal blutrünstigen Reaktionen der islamischen Welt gegen unser Land führen. Wenn wir uns auf den Aufstieg des Islamischen Staates fokussieren und uns auf die Suche nach dem Ursprung der Gewalt machen, die so vielen Unschuldigen in Paris und San Bernardino das Leben gekostet hat, müssen wir möglicherweise über die einfachen Erklärungen von Religion und Ideologie hinausblicken. Stattdessen sollten wir die komplexeren Gründe in der Geschichte und im Öl untersuchen, die die Schuld – wie so oft – auf uns zurückverweist. Von Robert F. Kennedy, Jr.

Sie hassen uns nicht für „unsere Freiheit“. Sie hassen, dass wir unsere Ideale in ihren Ländern verraten haben – für Öl.

weiterlesen auf den Nachdenkseiten

Nachdenken….

Nein, ich bin nicht mehr Charlie. Und dafür habe ich ziemlich viele und ziemlich gute Gründe. Aber ich stand kurze Zeit sehr unter Schock, immerhin bin ich zwar gewöhnt dass solche Gräueltaten täglich satt finden, viele auch unter Mithilfe unserer Regierungen (DE wie ES) aber eben in sicherer Entfernung.

Interessant auch, wie auf die Reaktion einer vollzogenen Todesstrafe (auf Beleidigung des Propheten/Islam steht nach dortigem recht die Todesstrafe) von den französischen Neonazis sofort die Einführung der Todesstrafe gefordert wird.

Heuchelei und Trittbrettfahren auf allen Kanälen.

Nein, ich bin nicht Charlie.

Gerne zu lesen in dem Kontext: http://www.vineyardsaker.de/analyse/ich-bin-nicht-charlie/

Auch sehr gut, speziell über die Situation in Spanien: http://www.heise.de/tp/artikel/43/43823/1.html

(Edit) Noch einen sehr guten Blogeintrag gefunden: http://pelmazosblog.blogspot.de/2015/01/der-wortliche-und-der-ironische-verstand.html

Immerhin erdreistet sich Rajoy tatsächlich sich über die Bedrohung der Pressefreiheit aufzuregen, die er selber eben praktisch abschaffen ließ. Neben dem Demonstrationsrecht zum Beispiel. Allgemein wird schon darüber gelästert, ob er es am Sonntag wirklich wagen sollte, vor einer Demo, umkreist von Aufruhr-Bekämpfungs Polizisten, zu marschieren.

Wer’s noch nicht weiß, in Spanien ist “unerwünschter Protest” jetzt verboten, Strafandrohung 600.000 Euro, kein Witz.

Kommentar Spam – kurze Mitteilung

Am 17. 12 hatte ich nach langer Pause endlich wieder mal was geschrieben, und dabei habe ich auch den Kommentar-Spam Ordner geleert. Seit dem hat Akismet (ein Anti-Spam Plugin) erneut sagenhafte 2637 Spam-Kommentare abgefangen, und das in nur ca. 3 Wochen!

Es ist mir völlig unmöglich, diese Unmengen manuell auf “Falsch Positive” zu  durchsuchen. Wenn also jemand einen Kommentar macht, der unten auch nach 2 Tagen nicht erscheint, dann bitte eine kurze Mail schrieben, ich suche ihn dann und schalte ihn frei. Aber auf Verdacht geht das nicht.

Ich möchte eben nicht, dass nette Kommentatoren Opfer dieser Spamflut werden.

Die Wohnungen der Toten

Ich suche eine Wohnung  und finde keine. Ich bin frustriert.   Warum nur sind die alle so altmodisch, abgewohnt und abgrundtief hässlich? Diese 70er Jahre Möbel, diese Fließen mit den schreienden Farben und viel zu großen Mustern, diese unerträglichen Bodenbeläge! Ich verstand das nicht.

Bis dann gestern der Groschen fiel.

Das sind Wohnungen toter Leute!

Das sind geerbte Hinterlassenschaften. Und weil man zur Zeit keine Wohnungen verkaufen kann, versuchen die Erben nun,  sie zu vermieten. Natürlich ohne einen einzigen Cent hineinzustecken, wo kämen wir da hin.

Und die Millionen von neuen Wohnungen kommen auch nicht auf den Markt, weil die Banken sie zu Phantasiepreisen in den Büchern stehen haben. Wenn sie die auf den Markt werfen würden, wären fast alle Banken sofort pleite. Und die Preise fielen endlich mal richtig.

Also bin ich frustriert. 3,4 Millionen leere Wohnungen, immerhin 13,2% des Gesamtimmobilienbestands, und ich finde keine gescheite Bleibe… :-/